Der Vertrag tritt am Tag der standesamtlichen Ehe in Kraft. Sarah hat ein Technologiegeschäft, von dem sie glaubt, dass es etwa 1.000.000 US-Dollar wert ist. Im Jahr 2003 erzielte das Unternehmen einen Bruttoumsatz von rund 750.000 US-Dollar mit einem Gewinn von rund 300.000 US-Dollar (inklusive Sarahs Entschädigung). Das Einkommen ist stetig um etwa 20% jährlich gestiegen. Sie ist dabei, Brad zu heiraten. Dies wird die erste Ehe für beide sein, und keiner von ihnen hat Kinder. Brads Nettovermögen beträgt etwa 50.000 US-Dollar und sein Jahreseinkommen beträgt etwa 40.000 US-Dollar und steigt um etwa 3% pro Jahr. Sollte Sarah Brad eine eheliche Vereinbarung unterzeichnen lassen, um ihr Geschäft zu schützen? Dieses Regime verbindet Trennung und gemeinsames Eigentum: Teilung des nach der Ehe gewonnenen Eigentums. Dieses System funktioniert wie die Trennung von Eigentum während der Ehe und wird am Ende der Ehe in Miteigentum. Selbst in Staaten, die die UPAA/UPMAA nicht wie New York erlassen haben, wird ordnungsgemäß ausgeführten Eheverträgen die gleiche Legalitätsvermutung eingeräumt wie jedem anderen Vertrag. [32] Es ist nicht erforderlich, dass ein Paar, das eine Ehevereinbarung unterzeichnet, getrennte Anwälte behält, um sie zu vertreten, solange jede Partei die Vereinbarung versteht und sie freiwillig mit der Absicht unterzeichnet, an ihre Bedingungen gebunden zu sein. Es gibt eine starke öffentliche Politik, die Parteien begünstigt, die ihre eigenen Interessen durch Verträge bestellen und entscheiden. [33] Es gibt keine staatlichen oder föderalen Gesetze, die Erwachsene mit vertraglicher Kapazität zwingen, einen Rechtsbeistand einzustellen, um einen Ehevertrag wie einen Ehevertrag abschließen zu können, mit Ausnahme eines kalifornischen Gesetzes, das verlangt, dass die Parteien durch Einen Anwalt vertreten werden, wenn die Ehegattenunterstützung (Unterhalt) durch die Vereinbarung begrenzt ist.

[34] Eine Ehevereinbarung kann angefochten werden, wenn beweisefalls nachgewiesen wird, dass der Vertrag unter Zwang unterzeichnet wurde. [35] Ob ein vorehelicher Vertrag unter Zwang unterzeichnet wurde, müssen die Tatsachen und Umstände des Einzelfalls nachzuweisen haben. Zum Beispiel wurde festgestellt, dass die Behauptung eines Ehepartners, dass sie glaubte, dass es keine Hochzeit geben würde, wenn sie nicht eine Ehevereinbarung unterschreibt, wo die Hochzeit nur zwei Wochen entfernt war und Hochzeitspläne gemacht worden waren, nicht ausreichte, um Zwang zu demonstrieren. [36] In diesem System behalten die Ehegatten daher die volle erbliche Unabhängigkeit. Es ist jedoch möglich, in diesen Vertrag eine Klausel für die Bündelung bestimmter Güter, wie z. B. Familienwohnungen, aufzunehmen. Wenn Sie eine Ehevereinbarung haben wollen, sollten Sie jeweils einen Anwalt einstellen, um sicherzustellen, dass sie gültig ist und vor Gericht bestehen bleibt. Versuchen Sie nicht, selbst einen vorzubereiten! Steven Spielberg und Amy Irving sollen ihre eheliche Vereinbarung auf der Rückseite einer Serviette entworfen haben; das Gericht erkannte es nicht als gültigen Vertrag an, und es wurde berichtet, dass Irving nach dem Ende ihrer vierjährigen Ehe über 100 Millionen Us-Dollar an Vermögenswerten erhielt.

Kürzlich hat sich in einigen modernen orthodoxen Kreisen eine Bewegung herausgebildet, die ein zusätzliches eheliches Abkommen unterstützt. Dies ist eine Reaktion auf eine wachsende Zahl von Fällen, in denen der Ehemann sich weigert, gett, eine religiöse Scheidung zu gewähren. In solchen Angelegenheiten sind die lokalen Behörden nicht in der Lage, einzugreifen, sowohl aus Sorge um die Trennung von Kirche und Staat als auch, weil bestimmte halachische Probleme auftreten würden. Diese Situation lässt die Frau in einen Zustand der Aginut, in dem sie nicht wieder heiraten kann. Um abhilfe zu schaffen, fördert die Bewegung eine eheliche Vereinbarung, in der das Paar sich bereit erklärt, ihre Scheidung durchzuführen, sollte es geschehen, vor einem rabbinischen Gericht. Personalisierte Klauseln können beispielsweise in den Ehevertrag aufgenommen werden, die den Überlebenden im Falle des Todes eines Ehegatten zur ersten Vermögenswahl gegenüber den anderen Erben beauftragen. Das Gesetz ermöglicht Änderungen an Eheverträgen. Wenden Sie sich an Ihren Notär, um weitere Informationen zur Erstellung Ihres Ehevertrags zu erhalten.

Wenn Sie geschieden sind, sollten Sie sich an einen Anwalt wenden, um zu erfahren, ob Sie Ihrem ehemaligen Ehepartner noch die Geschenke geben müssen, die Sie in Ihrem Ehevertrag versprochen haben. In der Praxis können Die Vorhaben in vielerlei Hinsicht gegen das Kirchenrecht verstoßen.