Ein Wohnmietvertrag ist ein Mietvertrag, der spezifisch für Wohnmietobjekte ist und verwendet wird, um die Bedingungen eines Mietverhältnisses, einschließlich der Rechte und Pflichten des Vermieters und Mieters, zu skizzieren. Es kann für verschiedene Arten von Wohnimmobilien verwendet werden, einschließlich Wohnungen, Häuser, Eigentumswohnungen, Maisonetten, Stadthäuser und vieles mehr. Rent-to-own, manchmal auch als Kauf- oder Leasing-zu-Eigenkauf bezeichnet, ist, wenn einem Mieter die Möglichkeit gegeben wird, die Mietimmobilie von seinem Vermieter zu kaufen. Kündigung – In den meisten Standardleasingverträgen gibt es für den Mieter keine Möglichkeit, den Mietvertrag zu kündigen. Für den Fall, dass es eine Option gibt, in der Regel, wird es gegen eine Gebühr oder Kosten für den Mieter kommen. Mitteilungen – Wenn der Mieter oder Vermieter einen Teil des Mietvertrags verletzt, sollten die Parteien beide Adressen (Mailing und/oder E-Mail) haben, an denen jeder eine Mitteilung senden kann. Kaution (falls erforderlich), Miete im 1. Monat und jede anteilige Miete (wenn der Mieter vor dem Mietdatum einzieht). Der Vermieter kann einem Mieter eine schriftliche Kündigungsfrist (258,8 KB PDF) mitteilen, wenn er einen befristeten Mietvertrag verlängern möchte. Ein neuer Mietvertrag ist eine weitere Option. Die Miete kann mit beiden Optionen erhöht werden, wenn es seit 12 Monaten keine Erhöhung gegeben hat. Verwenden Sie das Glossar von A bis Z, um spezifische Bedingungen eines Mietvertrags zu kennen.

Wenn der Mieter vor Vertragsende auszieht, muss er möglicherweise Die Kosten für die Pausenmiete bezahlen. Laufzeit – Dies ist die Länge des Leasingverhältnisses und sollte beschrieben werden. Es gibt zwei (2) Typen: Vor der Erstellung eines Mietvertrages müssen Vermieter entscheiden, ob sie wollen, dass der Mietvertrag zu einem festgelegten Datum endet oder nicht. Beim Schreiben eines Mietvertrags ist es am besten, dass die wichtigsten Posten, wie miete und die Dauer des Mietvertrages, zwischen den Parteien vorverhandelt werden, um die Möglichkeit zu vermeiden, das Dokument neu schreiben zu müssen. Vermieter können einen potenziellen Mieter um eine Gegenleistung bitten, bevor der Mietvertrag unterzeichnet wird. Wenn der potenzielle Mieter eine Zahlung leistet, stimmt er zu, zu einem späteren Zeitpunkt einen Mietvertrag zu unterzeichnen. Alle Mietverträge sind gesetzliche Verträge, einschließlich mündlicher Vereinbarungen. Wenn dies jedoch schriftlich geschieht, sind die Details der Vereinbarung einfacher zu überprüfen, ob ein Problem vorliegt. Ein schriftlicher Mietvertrag muss folgendes beinhalten: Befristete Mietverträge (219,9 KB PDF) gelten für eine bestimmte Laufzeit, z. B. 12 Monate, und enthalten das Datum, an dem der Mietvertrag endet. Das Datum kann nur geändert werden, wenn Vermieter und Mieter zustimmen.

Vermieter, die die Wohnmiete von LawDepot nutzen, haben die Möglichkeit, einen Standard- oder umfassenden Vertrag zu nutzen. Der Mieter muss mindestens 21 Tage schriftlich (231,8 KB PDF) oder einen Monat schriftlich kündigen, wenn die Miete monatlich bezahlt wird. Der Vermieter kann zustimmen, weniger als die erforderliche Mitteilung zu akzeptieren. Diese Vereinbarung sollte schriftlich erfolgen. Der Mietvertrag ist nicht erforderlich, um zeuge zu sein (obwohl es immer empfohlen wird, mindestens eine zu haben). Zum Zeitpunkt der Genehmigung sollten Vermieter und Mieter Folgendes austauschen: Der Vermieter muss mindestens 90 Tage schriftlich kündigen, um einen periodischen Vertrag (252,2 KB PDF) ohne besonderen Grund zu beenden, oder kann 60 Tage schriftlich kündigen, wenn: Ein Mietvertrag mit einem vorgegebenen Enddatum, in der Regel als befristeter Mietvertrag bezeichnet, ist, wenn der Mieter sich bereit erklärt, die Immobilie für einen bestimmten Zeitraum zu einem festen Preis zu vermieten.